Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Fahren unter Drogeneinfluss

 

Wir besprechen den Ablauf der MPU und die spezielle Gesamtsituation, bei der auch juristische, finanzielle, medizinische sowie psychologische Aspekte mit Bezug auf Ihre Vorbereitung und den (Rück-) Erwerb Ihrer Fahrerlaubnis Berücksichtigung finden.

Auf folgende Punkte werden wir ggf. besonders eingehen:

  • Lebenslauf,
  • sozialer Kontext (z.B. Familie, Freunde, Arbeit),
  • Gesundheit (z.B. Leberwerte),
  • Delikt, 
  • Gefahrenpotential,
  • "leichte" und "schwere" Drogen, 
  • Konsumvergangenheit,
  • Motivation,
  • Drogengefährdung/fortgeschrittene Problematik/Abhängigkeit,
  • Änderung des Konsumverhaltens (Sonderfall: Cannabis),
  • Veränderungen,
  • Abstinenz und Abstinenznachweise (Haar-/Urinanalysen),
  • Rückfallgefahren und Rückfallvermeidung ("Glatteisstellen", "Notfallkoffer"),
  • begleitende und abstinenzerhaltende Maßnahmen (Therapien, psychologische Beratung, Suchthilfe, Selbsthilfegruppen...)...

Wir behandeln alle wichtigen Fragen und erforschen die Ursachen für die Auffälligkeit(en), die insbesondere für ein erfolgreiches Gespräch mit dem Gutachter (Psychologen) nötig sind.

Sie werden zudem das nötige Rüstzeug und detaillierte Informationen erhalten (z.B. Drogenkonsumkurve, Lebensphasen, Wertehierarchie...).